User-Rating: 5 / 5

Stern-AktivStern-AktivStern-AktivStern-AktivStern-Aktiv
 

Covid tötet in der fünften Welle nach dem Vormarsch der Impfstoffe zwanzigmal weniger

https://www.informacion.es/alicante/2021/07/24/covid-mata-veinte-veces-quinta-55413824.html

Der Fortschritt der Immunisierung steht im Zentrum der Ursache für die Abnahme der Letalität des Virus

Aufmerksamkeit auf einen Patienten mit Covid im Krankenhaus von Torrevieja während der dritten Welle. XELÁLVAREZ

Aufmerksamkeit auf einen Patienten mit Covid im Krankenhaus von Torrevieja während der dritten Welle. XELÁLVAREZ

Die Inzidenz von Covid ist in den letzten Wochen in der valencianischen Gemeinschaft gestiegen. etwas gesundheitliche Unsicherheit ist zurückgekommen und die Beschränkungen der Generalitat schreiten voran. Diese fünfte Welle hinterlässt jedoch weniger negative Daten: die Letalität des Virus hat drastisch abgenommen . Mit fortgeschrittener Impfung führen Infektionen nicht mehr zu der gleichen Todesrate wie zuvor. Obwohl die Warnung weiterhin besteht, ist das Ergebnis weniger gravierend als in den Monaten zuvor

Wenn die Daten der Conselleria de Sanidad Universal ab dem 21. die dritte Welle vom letzten Januar und Februar, die in Bezug auf die Todesfälle in der Gemeinschaft die katastrophalste war. Konkret gab es vom 24. Juni bis 20. Juli (gestern) 21 Infektionen und 24 Todesfälle – drei gemeldete Todesfälle, die zu früheren Monaten gehörten –, sodass die Sterblichkeitsrate 49,024% betrug. In dieser Zeit gab es in der Provinz Alicante nur 26 Todesfälle.

Wenn wir zur dritten Welle gehen, ist der Prozentsatz dramatisch höher, da es zwischen Januar und Februar 428,561 Covid-Infektionen in der autonomen Region gab, die zu 4,468 Todesfällen führten. Dies entsprach einer 1%igen Sterblichkeit durch die Krankheit. Das heißt, 20-mal mehr. In diesen zwei Monaten starben 784 Menschen in der Provinz Alicante.

Die Prozentsätze der ersten Welle -März bis Juni 2020- würden der 1%-Sterblichkeit ähnlich sein, so die vom Institut Carlos III in Madrid durchgeführte Serologiestudie, die die Auswirkungen der ersten Welle in Spanien analysierte, als sie war Es wurden nicht so viele diagnostische Tests durchgeführt und zu diesem Zeitpunkt wurden 1,475 Todesfälle registriert. Zwischen der dritten Covid-Welle und der sogenannten fünften Welle gibt es a Hauptunterschied, der die Verbesserung erklärt im Überleben Chancen gegen covid: viele Impfstoffe.

Nach den neuesten Regierungsdaten, die dem Donnerstag entsprechen, verfügen 57.1 % der Einwohner der valencianischen Gemeinschaft bereits über die vollständige Richtlinie. Zwischen den Altersgruppen von 86 bis 50 und 59 bis 60 Jahren liegt der Anteil bei rund 69 %. Die Impfung ist bei den ältesten praktisch abgeschlossen. Alle Todesfälle vom 21. Juni bis 24. Juli in der Gemeinschaft betreffen Personen über 50 Jahre, mit Ausnahme eines, der zwischen 40 und 49 Jahren lag.

Junge Menschen, die in den letzten Wochen mit einer Lupe betrachtet wurden, spielten bei den meisten Infektionen eine Hauptrolle (die Inzidenz der Mittzwanziger liegt auf dem Niveau der dritten Welle). Sie sind die am wenigsten geimpfte Gruppe mit nur 13.4% der Valencianer zwischen 20 und 29 Jahren mit einer Dosis. Allerdings bezieht sich keiner der seit dem 21. Juni gemeldeten Todesfälle auf Kinder unter 40 Jahren.

Höhepunkt der Infektionen in der Provinz

Dieser Freitag war ein Tag der Verabredung, sich für viele Mittzwanziger impfen zu lassen. Es bleibt die Hoffnung, dass es nicht noch einmal eine mindestens so gravierende Welle geben wird, die Unsicherheit und Einschränkungen seitens der Behörden mit sich bringt. In jedem Fall sei daran erinnert, dass die Infektionen weiter sprunghaft ansteigen. Gestern hat das Ministerium für Health meldete 977 Positive in der Provinz, das bisherige Maximum in dieser fünften Welle. In der gesamten Gemeinschaft wurden 2,908 Fälle registriert. Auf diese Weise beträgt die kumulierte Zahl der Infektionen 160,498 in der Region Alicante und 448,801 in der autonomen Region.

Puig weist darauf hin, dass die letzten Verstorbenen Leugner waren

Der Regionalpräsident Ximo Puig bedauerte gestern, dass Die letzten Todesfälle durch Covid in der Autonomie "sind Menschen, die nicht geimpft wurden, weil sie sich entschieden hatten, sich nicht impfen zu lassen." Der Leiter des Consell wies darauf hin, dass die Generalitat "aus Respekt vor der individuellen Freiheit" "die Pflicht hat, den Valencianern zu sagen, dass der Impfstoff aus individueller und kollektiver Gesundheitsperspektive das wichtigste Gut zur Überwindung der Pandemie ist". bestand auf der Idee, dass "am 9. Oktober 70 % der Bevölkerung über 12 Jahren geimpft werden".

Pin It

Karte

  • Grundinformation
  • (€). 0
    (€). 1,000,000
  • Adresse
  •  
  • Alle anzeigen
  • -
    -
  • Andere
  •   Sonderartikel
  • Bestellung
  •   Erweiterte Suche