enarbgdanlfifrdeiwisitnoplptroessvuk
Stern InaktivStern InaktivStern InaktivStern InaktivStern Inaktiv
 

Krankenhäuser füllen sich: In 10 Gemeinden wachsen Betten, die von koviden Patienten besetzt sind

Diejenigen, die in drei Wochen in Madrid, auf den Balearen, in La Rioja oder in Castilla-La Mancha doppelt zugelassen wurden. Nach Angaben von EL PAÍS belegen schwere Patienten bereits 25% der Intensivstationen in Spanien insgesamt

 
 
 

Es gibt immer mehr Patienten mit Covid-19 in Krankenhäusern. In Madrid belegen die Infizierten bereits 17% der Betten , 8 Punkte vor mehr als drei Wochen, auf den Balearen 13% (+8), in La Rioja 10% (+8) und in Castilla-La Mancha 10% (+7). In diesen vier Gemeinden nimmt die Besatzung schneller zu, aber außer in Katalonien und Aragonien wächst sie überall.

 

Entwicklung des Prozentsatzes der von Covid-Patienten belegten Betten

Madrid

Balearen

Aragon

fünfzehn%

5%

August 20

03 September

August 20

03 September

August 20

03 September

Baskenland

C. La Mancha

Der Rioja

fünfzehn%

5%

August 20

03 September

August 20

03 September

03 September

Murcia

C. Leon

Navarra

fünfzehn%

5%

August 20

03 September

August 20

03 September

03 September

Andalusien

Valencianisches C.

Kanarische Inseln

fünfzehn%

5%

August 20

03 September

August 20

03 September

03 September

Katalonien

Kantabrien

Galicien

fünfzehn%

5%

August 20

03 September

August 20

03 September

03 September

Asturien

Extremadura

fünfzehn%

5%

August 20

03 September

August 20

03 September

Quelle: Gesundheitsministerium

 

Die Einnahmen sind seit Juli gestiegen, obwohl erst seit dem 20. August Berufsinformationen in den täglichen Berichten des Gesundheitsministeriums veröffentlicht wurden. In diesen drei Wochen ist die von den Krankenhäusern selbst gemeldete Belegung mit Covid-19-Patienten für ganz Spanien allmählich von 4% auf 7% gestiegen. Diese Zahlen umfassen Patienten mit einer bestätigten Infektion und Patienten mit einem mit dem Virus hochkompatiblen Krankheitsbild. Dazu müssen wir das gesamte tägliche Einkommen eines Krankenhauses addieren.

 
 
 
 
 
 
 
 
WERBUNG
 

Sie sind weniger Einkommen als im März. Und sicherlich sind viele Patienten weniger schwerwiegend als damals, aber die Einweisungen auf Intensivstationen nehmen mit der gleichen Geschwindigkeit zu: Eine Schätzung von EL PAÍS, die auf offiziellen Daten basiert, zeigt, dass La Rioja, Madrid, die Balearen und Aragon rund 30% ihrer Patienten haben kritisch kranke Betten, die mit Coronavirus-Positiven gefüllt sind. In Murcia ist es befürchtet, dass sie in 15 Tagen füllen werden . In der nationalen Gruppe sind 25% der Betten dieses Typs bereits von Covid-19-Patienten besetzt.

Die besorgniserregendsten Daten stammen aus Gemeinden wie Madrid, den Balearen, Castilla-La Mancha und La Rioja, die einen negativen Trend und eine bereits recht hohe Besetzung verbinden. In der Hauptstadt Geschäftstätigkeit sein sind suspendiert und Patienten überwiesen Es gibt auch sehr sensible Unterschiede zwischen Krankenhäusern: Die Infanta Leonor im Bezirk Puente de Vallecas würde nach Angaben einer Gruppe von Ärzten auf Twitter 50% ihrer Betten von koviden Patienten belegen und dies mit Krankenhausquellen bestätigen Zeitung. Es ist eines der Gebiete mit der schlechtesten Inzidenz: In den letzten zwei Wochen hat 1% der Gesamtbevölkerung positiv getestet. Die Auslastung der Krankenhäuser Infanta Sofía (San Sebastián de los Reyes) und Infanta Cristina (Parla) liegt ebenfalls bei über 30%. In großen Krankenhäusern in der Hauptstadt wie dem 12. Oktober oder Gregorio Marañón liegt die Auslastung bei rund 20%.

In Castilla-La Mancha ist die Auslastung in drei Wochen von 3% auf 9% gestiegen. Es ist immer noch ein geringer Prozentsatz, aber Profis sind besorgt über das Tempo. Die Gesamtzahl der Krankenhausaufenthalte ist von 120 auf 325 gestiegen. "Wir erhalten weniger schwerwiegende Fälle als im März, sie werden leichter behandelt, aber wir sind besorgt über den Trend dieser Wochen", erklärt José Luis Jiménez von der Union of Ärzte von Castilla-La Stain. "Der größte Druck ist in der Notaufnahme, denn mit einer nicht ausreichenden Grundversorgung springen viele Patienten direkt ins Krankenhaus."

Das Baskenland hat mit fast 12% die vierthöchste Besetzung. Die Inzidenz des Virus ist in seinen drei Provinzen nach wie vor hoch, aber das Tempo, mit dem Neuankömmlinge zu verlangsamen scheinen, scheint sich zu verlangsamen. Darüber hinaus sind die Fälle zumindest im Moment weniger schwerwiegend: "Der Wirt ist jünger und hat weniger assoziierte Krankheiten und wird von einem überlasteten, aber nicht gesättigten System behandelt", erklärt Gonzalo Tamayo, Spezialist für Anästhesiologie und Wiederbelebung im Krankenhaus Las Cruces de Bilbao.

Aragon scheint den Sommerausbruch kontrolliert zu haben, der ihn gezwungen hat, die ersten Beschränkungen der neuen Normalität aufzuerlegen. Die Belegung der Krankenhäuser liegt bei rund 14%, aber im Gegensatz zu fast ganz Spanien steigt dort der Druck nicht an, sondern verringert sich. Es ist dasselbe wie in katalanischen Krankenhäusern, die seit Ende August nach einem der ersten Rebounds zu rund 5% ausgelastet waren.

In den übrigen Gemeinden ist es kleiner, aber es wächst. In Murcia, Andalusien und auf den Kanarischen Inseln haben sich die Betten von Covid-Patienten in den letzten drei Wochen verdoppelt und 5% überschritten. Castilla y León, Comunidad Valenciana und Navarra übertreffen diesen Prozentsatz ebenfalls.

Intensivstationen füllen sich ebenfalls

Die andere besorgniserregende Tatsache ist die Situation auf den Intensivstationen. Die Räume wurden mit der gleichen Geschwindigkeit wie herkömmliche Pflanzen mit koviden Patienten gefüllt. Obwohl das Ministerium in diesem Fall keinen Beruf meldet, haben wir ihn geschätzt, indem wir die Anzahl der auf der Intensivstation aufgenommenen Covid-Patienten - die gemeldet werden - und die Gesamtzahl der vor der Pandemie verfügbaren Betten herangezogen haben. Dies schließt keine Betten ein, die hinzugefügt wurden, beispielsweise zur Deeskalation, aber sie sind eine grobe Referenz zur Messung des Krankenhausstresses kritisch kranker Patienten.

 

Entwicklung des Prozentsatzes der Intensivbetten durch Covid-Patienten

Aragon

Murcia

Madrid

60 %

zwanzig%

August 20

03 September

August 20

03 September

August 20

03 September

C. La Mancha

Balearen

Der Rioja

60 %

zwanzig%

August 20

03 September

August 20

03 September

August 20

03 September

Baskenland

Katalonien

Kanarische Inseln

60 %

zwanzig%

August 20

03 September

August 20

03 September

August 20

03 September

C. Leon

Navarra

Valencianisches C.

60 %

zwanzig%

August 20

03 September

August 20

03 September

August 20

03 September

Kantabrien

Extremadura

Andalusien

60 %

zwanzig%

August 20

03 September

August 20

03 September

August 20

03 September

Galicien

Asturien

60 %

zwanzig%

August 20

03 September

August 20

03 September

Quelle: Gesundheitsministerium

In Madrid, auf den Balearen oder in La Rioja nimmt die Besatzung rasch zu und droht, 50% der ursprünglichen Betten zu überschreiten. Ebenfalls in Murcia: "Die Krankenhäuser füllen sich", warnt María José Campillo, Hausärztin und Sprecherin der Murcia Medical Union. "Wir haben eine Besetzung ähnlich dem Höhepunkt des Alarmzustands, der hier nicht zusammengebrochen ist, aber wir sind besorgt, weil wir uns nicht auf dem Höhepunkt dieser zweiten Welle befinden." Der Gesundheitsminister hat dafür gesorgt, dass Murcias Intensivstationen zum gegenwärtigen Zeitpunkt wird in 15 Tagen voll sein . Es gibt bereits Zentren am Rande, wie Rafael Méndez de Lorca - eine der größten Gemeinden in Spanien mit der höchsten Inzidenz - mit 14 Betten auf der Intensivstation, die mit Coronavirus-Patienten besetzt sind.

In den übrigen Gemeinden wächst die Besatzung ebenfalls, in der Mehrheit rund 20%. In Orten wie Aragon oder Katalonien, in denen Ausbrüche bereits kontrolliert wurden, verlieren die Intensivstationen nicht an Druck. Dies ist eine Bedrohung: Die am schwersten kranken Patienten brauchen Wochen, um die Intensivstationen zu verlassen, sie verlassen sie sehr langsam, so dass ein langsames, aber konstantes Rinnsal von Ankünften die Akutbetten eines Krankenhauses füllen kann.

https://elpais.com/sociedad/2020-09-09/los-hospitales-se-estan-llenando-las-camas-ocupadas-por-enfermos-de-covid-crecen-en-10-comunidades.html

Wichtige Info

Möchten Sie ein Angebot für eines unserer Objekte machen? Notieren Sie sich in diesem Fall die Referenznummer der Immobilie und gehen Sie dann zu www.villenfox.com/angebot.

Bitte beachten Sie, dass die angezeigten Preise ohne Umsatzsteuer (in Alicante 10 % oder 8 % für spanische Käufer unter 35 Jahren) und Notar-, Register- und Anwaltskosten (normalerweise 2,500-4,000 Euro) sind. Wenn es sich bei der Immobilie um einen Neubau (obra nueva) handelt, ist eine zusätzliche AJD-Steuer von 1.5 % zu zahlen. Alle angegebenen Informationen sind nur Richtwerte. Eigenschaften können durch Zahlung einer Anzahlung und Unterzeichnung eines Reservierungsvertrags reserviert werden. Alle im Angebot enthaltenen Möbel oder Elektroartikel werden als Gebrauchtware ohne Gewährleistung verkauft, sofern nicht anders angegeben. Die Preise verstehen sich INKLUSIVE Maklergebühren, dh der Käufer zahlt beim Kauf keine Maklergebühr mit Villas Fox.

Wir sind stolze Mitglieder von APIAL (Asociácion de Agentes de la Propiedad Inmobiliaria y Agentes Inmobiliarios de la Provincia de Alicante) Dies ist ein offizielles Verzeichnis professioneller Immobilienmakler, die zu Ihrem Schutz die erforderlichen Qualifikationen, Erfahrungen und rechtlichen Standards erfüllen.

LOGOVillas Fox ist Mitglied der AIPP