enarbgdanlfifrdeiwisitnoplptroessvuk
Stern InaktivStern InaktivStern InaktivStern InaktivStern Inaktiv
 

https://www.informacion.es/alicante/2020/11/07/coronavirus-alicante-pico-contagios-22466567.html

 

Die Provinz bricht mit 732 an einem einzigen Tag einen neuen Rekord an Infektionen

Die Gemeinschaft hat auch einen historischen Rekord mit mehr als 2,000 positiven Ergebnissen. Ein Wohnsitz in Almoradí hat zwanzig Fälle. Zehn Ausbrüche in Elche, Aspe, Sant Joan und Alcoy, zwei davon in Bildungszentren

 
PCR-Test im Hospital de Elche.

PCR-Test im Hospital de Elche. ANTONIO AMORS

Nur 24 Stunden nachdem der Präsident der Generalitat, Ximo Puig, und seine Gesundheitsministerin, Ana Barceló, eine neue Wendung in den Beschränkungen angekündigt hatten, um das Coronavirus zu stoppen, registrierten die valencianische Gemeinschaft und die Provinz Alicante gestern Samstag miese Daten wenn es um Neuinfektionen geht. In Wirklichkeit beispiellos seit Beginn der Pandemie und bestätigt den berühmten Satz, den Puig bereits ausgesprochen hat, als Bewegungen und soziale Aktivitäten in der Gemeinschaft eingeschränkt wurden: "Uns geht es nicht gut."

Nun, nein. Nichts Gutes. Die Provinz hatte die schlechteste Neuinfektionsrate an einem einzigen Tag seit Beginn der Pandemie mit 732 . Die Alicante-Regionen fügen somit insgesamt 24,750 Infektionen hinzu. Bisher war die schlechteste Zahl am 29. Oktober mit 642 positiven Ergebnissen aufgetreten. Es ist daher das erste Mal, dass der Schwellenwert von 700 überschritten wurde.

Der regionale Index ist ebenfalls beeindruckend. Eine weitere Barriere wurde überschritten, die von 2,000 Infektionen: Insbesondere erreichte die Gemeinschaft 2,327. Nur 1,190 in der Provinz Valencia. Fast 72,000 Menschen haben sich seit letztem Februar in der gesamten autonomen Region mit der Krankheit infiziert.

Eine weitere beunruhigende Tatsache, die im Consell große Besorgnis erregt, ist, dass der Druck im Krankenhaus weiter zunimmt. Es ist wahr, dass gestern in dieser Hinsicht keine grandiosen Zahlen erreicht wurden. Aber die Krankenhäuser füllen sich allmählich: Derzeit sind 473 Personen zugelassen Covid in Alicante 11 mehr als am Vortag; und 84 auf der Intensivstation, fünf mehr als gestern. Es ist eine Summe und geht weiter.

Da waren außerdem 10 weitere Ausbrüche in der Provinz, in Elche, Alcoy, Sant Joan und Aspe, Insgesamt blieben 36 positive Aggregate in der Provinz. Der soziale Ursprung dieser lokalisierten Ausbrüche, der die Techniker der Abteilung Barceló an die Spitze bringt, wurde erneut bestätigt: die vier in Elche festgestellten Ausbrüche (mit insgesamt 13 weiteren Infektionen) und die drei von Aspe (mit insgesamt 12 weiteren Infektionen) XNUMX weitere Fälle von Covid) waren auf Treffen mit Familie und Freunden zurückzuführen. Dieses Thema ist zum großen Arbeitstier geworden, auf das sich die wichtigsten Maßnahmen, die Puigs Kabinett erneut ergriffen hat, insbesondere in Bezug auf die Hotellerie, aber auch auf Wachen, Hochzeiten und Spielplätze richten.

In Alcoy hatten diese Ausbrüche ein anderes Zeichen: In dieser Stadt gab es 4 positive Ereignisse aufgrund eines Ausbruchs in einem Unternehmen und weitere 3 in einem Bildungszentrum, ein weiteres großes Anliegen der Familien in diesem komplizierten ersten Schuljahr Jahr. Der zehnte Ausbruch war in Sant Joan, ebenfalls schulischer Natur und in diesem Fall mit 4 weiteren Infektionen.

 

Die andere große Sorge betrifft ältere Menschen. Gestern war auch keine Ausnahme. Das Casa Verde Zentrum für ältere Menschen in Almoradí hat jetzt zwanzig positive Ergebnisse. Derzeit leben 150 Einwohner in der Residenz, darunter diejenigen, die das Tageszentrum besuchen.

Gesundheitsquellen bestätigten, dass die infizierten Menschen vom Bereich der Grundversorgung des Almoradí-Lawinenzentrums und vom Bereich für Innere Medizin des Vega Baja-Krankenhauses kontrolliert werden, berichtet Belén Figueira.

Casa Verde lehnte es ab, Erklärungen zu diesem Medium abzugeben, und behauptete, dass sie der Situation der Benutzer und ihrer Familien gegenüber "sehr respektvoll" sein müssen, "um sie zu schützen". Die neuen Einträge in der Residenz Almoradí wurden für einige Tage storniert und werden an andere Residenzen weitergeleitet, die ein Konzert mit der Generalitat haben. In einem anderen Zentrum derselben Geschäftskette, das sich in Pilar de la Horadada befindet, kam es im vergangenen August zu einem Ausbruch des Coronavirus, von dem 80 der 100 Benutzer betroffen waren. Ab September starben 11 Einwohner.

https://www.informacion.es/alicante/2020/11/07/epidemiologos-apuestan-paron-total-ocio-22532073.html

Epidemiologen sind auf der Seite der völligen Einstellung von Freizeit und Gastfreundschaft, um das Virus zu stoppen

Die Geschäftsleute glauben, dass die Schließung ein tödlicher Schlag für diese Sektoren sein wird, und fordern nicht erstattungsfähige Hilfe an. Gewerkschaften fordern eine Ausweitung der ERTE, um den brutalen Verlust von Arbeitsplätzen zu vermeiden

 
Wächter voller Öffentlichkeit letzte Woche in Benidorm. Bis Freitag konnten die Terrassen zu 100% installiert werden. Jetzt 50%.

Wächter voller Öffentlichkeit letzte Woche in Benidorm. Bis Freitag konnten die Terrassen zu 100% installiert werden. Jetzt 50%. DAVID REVENGA

Epidemiologen, Spezialisten für öffentliche Gesundheit und andere Gesundheitsexperten sind engagiert sich für die totale Lähmung der mit der Hotel- und Freizeitindustrie verbundenen Wirtschaftssektoren als die Hauptkerne der Sozialisation und Ansteckung und jeder kollektiven Aktivität, die im Mittelpunkt der Gemeinschaftsübertragung stehen kann, um die Expansion von zu stoppen Covid-19 . Angesichts der zunehmenden Sättigung der Krankenhäuser (im Fall von Orihuela und Elda) fordert die wissenschaftliche Gemeinschaft dringend Maßnahmen, die das tägliche Leben nicht lähmen, um drastischere Maßnahmen zu vermeiden, die, wenn die Kurve weiter ansteigt, in zwei Wochen eintreten und bis zu fünf dauern können. Laut Gesundheitsdaten starben am Freitag fünf Menschen in der Provinz an Covid, und gestern wurde mit 732 ein neuer Höchststand an Infektionen erreicht.

Unternehmer sind der Ansicht, dass eine Schließung des Hotel- und Handelssektors einen fatalen Schlag für diese produktiven Sektoren bedeuten wird Forderung nach nicht erstattungsfähiger Hilfe, um den Verlust von 40% bis 80% dieser Unternehmen zu vermeiden. Sie fordern eine Anpassung der Maßnahmen, um eine weitere strenge Beschränkung zu vermeiden, die das BIP der Provinz auf ein Niveau vor einem Jahrzehnt senken würde. Die Gewerkschaften fordern die Ausweitung der ERTEs als Instrument, um einen "brutalen" Verlust von Arbeitsplätzen zu vermeiden.

 

Die Zentralregierung und die Generalitat Valenciana schließen vorerst eine strengere Hausarrestierung aus. Die wissenschaftliche Gemeinschaft gibt ebenfalls keine einstimmige Antwort und ist aufgeteilt in diejenigen, die bereits wie im März eine strikte Beschränkung des Eigenheims fordern, einschließlich der Einstellung der produktiven Sektoren; die Experten, die behaupten, zur Telearbeit zurückzukehren, um den Unterricht zu ermöglichen; und die Befürworter eines "leichten" Modells, das es grundsätzlich erlaubt, von der Arbeit nach Hause zu gehen, ohne überhaupt spazieren gehen zu können. Alle sind sich einig über die Grundlagen, die Mobilität so weit wie möglich einzuschränken, die Konzentration an geschlossenen Orten zu vermeiden und massive Aktivitäten zu unterbinden, wenn sie eine Quarantäne vermeiden wollen, die bereits von Nachbarländern mit niedrigeren Inzidenzraten des Virus angewendet wird.

Der Präsident der spanischen Gesellschaft für Präventivmedizin und öffentliche Gesundheit, Rafael Ortí, bevorzugt eine Haftstrafe von 14 Tagen, bevor die Daten exponentiell in die Höhe schnellen, und stoppt, wenn nicht alle produktiven Sektoren, diejenigen, zu denen sie offensichtlich beitragen eine Community-Sendung. Der ebenfalls Leiter des Qualitätsdienstes für Präventivmedizin und Gesundheitswesen des Valencia Clinical Hospital ist der Ansicht, dass er früher hätte handeln müssen, indem er Bars und Restaurants geschlossen und den Präsenzunterricht an der Universität eingeschränkt und aus der Ferne vermittelt hat. «Haftmaßnahmen sind radikal, aber manchmal notwendig,und wie alle müssen sie auf Beweisen beruhen und dürfen keinem politischen und wirtschaftlichen Druck ausgesetzt sein. Der Wissenschaftler ist der Ansicht, dass die derzeitigen Perimeterverschlüsse im Voraus hätten angewendet werden müssen, als die akkumulierte Inzidenz zu steigen begann und ein Übermaß an Mobilität bestand. Jetzt denkt er, dass sie ein Patch sind. "Wenn sich herausstellt, dass die Situation außer Kontrolle geraten ist, ist es am besten, zwei Wochen so bald wie möglich zu schließen, und Ende November wird es eine weitere Gelegenheit geben, zu zeigen, dass wir die öffentlichen Gesundheitsdienste angemessen erbringen wollen", noch einmal überwältigt von der Zunahme der Fälle.

José Ramón Martínez Riera, Professor an der Abteilung für Gemeindepflege, Präventivmedizin und öffentliche Gesundheit an der Universität von Alicante, befürwortet eine allgemeine Beschränkung ähnlich der der ersten Welle, da praktisch alle Gemeinden galoppieren. „So schmerzhaft es auch ist, es ist das Richtige. Es muss berücksichtigt werden, ob wir nicht auf einen neuen Zusammenbruch des Gesundheitssystems zusteuern. Die Daten zeigen es immer mehr ». Er befürwortet eine strikte Beschränkung, mit einer Unterbrechung der Hotellerie und allgemein der produktiven Sektoren und der Rückkehr zur Telearbeit, ohne auszugehen oder spazieren zu gehen, weil dies "ein Abfluss" wäre. In Ausnahmefällen könnten die Schulen weiterarbeiten, "weil genügend Daten vorliegen, um darauf hinzuweisen, dass Kinder nicht als Vektoren fungieren". Ortí ist anderer Meinung: "Es gibt eine Übertragung mit einer relativ hohen Inzidenz von Fällen zwischen 5 und 30 Jahren", sagt er. Martínez Riera warnt davor, dass das Ziel, Weihnachten zu retten, ein Fehler ist: "Es könnte der Wendepunkt einer neuen Welle sein."

Der Epidemiologe José María López Lozano lobt die Nützlichkeit von Isolierungen wie der im Frühjahr, ist jedoch der Ansicht, dass jetzt Ausnahmen eingeführt werden können, um die Wirtschaft und Gesellschaft weniger zu schädigen, z. B. die Offenhaltung von Schulen und den Handel mit reduzierten Kapazitäten und vorheriger Ernennung. Es würde einige produktive Sektoren schließen und jegliche soziale, kulturelle und sportliche Aktivität unterdrücken, die Wechselbeziehungen begünstigt. Er glaubt auch, dass die Exposition mit dem Telearbeitstool minimiert werden muss. Der Professor an der Universität von Alicante und Spezialist für öffentliche Gesundheit, José Tuells, ist der Ansicht, dass den derzeitigen Maßnahmen ein Spielraum eingeräumt werden muss, bevor eine weitere drastische Beschränkung angewendet wird. "Die Gesundheitsbehörden bemühen sich um Ausgewogenheit, ohne die Wirtschaftstätigkeit vollständig einzustellen. Ich sehe darin ein Labor mit Erfahrungen, aus denen man lernen kann. Sie versuchen, den Alltag nicht zu lähmen.

 

Die Wirtschaftssektoren zittern. Das Valencianischer Wirtschaftsverband (CEV) behauptet, dass eine neue Quarantäne ein sehr ernstes Problem für die Wirtschaft der Provinz darstellen würde, die Schließung einer großen Anzahl von KMU und Mikro-KMU und ein starker Anstieg der Arbeitslosigkeit. „Es ist notwendig, die Wirtschaft und die Kontrolle der Pandemie vereinbar zu machen.Es sollte so weit wie möglich vermieden werden, aber wenn es auftritt, sollte es von einer Hilfe für das produktive Gefüge begleitet werden ", sagt sein Präsident Perfecto Palacio. In diesem Sinne ist die Handelskammer der Ansicht, dass eine neue Haftanstalt für harte Häuser erlassen werden sollte Dies ist die letzte Grenze, und die Maßnahmen sollten im Voraus mit Hilfe angepasst werden, um die Verluste der betroffenen Unternehmen zu mindern, wie dies in Deutschland der Fall ist. Dies kompensiert bis zu 75% der Rechnungsstellung des letzten Geschäftsjahres eines jeden Unternehmens. Sein Präsident, Juan Riera, ist der Ansicht, dass die Schließung der Hotel- und Restaurantbranche, die andere Länder und Gemeinden bereits schätzen, ein tödlicher Schlag für Tourismus und Handel sein würde, insbesondere für die Nähe zu den Sektoren, die die Pandemie stärker getroffen hat. Mit der Schließung der Unternehmen geht das Land Pleite.

Die Gewerkschaften fordern dauerhafte Hilfe, damit die produktiven Sektoren, Selbstständige, KMU und Kleinstunternehmen, die Mehrheit in der Provinz, gestärkt hervorgehen und die Aufrechterhaltung des ERTE als Instrument zur Vermeidung eines "brutalen" Verlusts von Arbeitsplätzen. Yaissel Sánchez, Generalsekretär der UGT, fordert außerdem, dass die Verwaltung mit mehr Personal ausgestattet wird und europäische Mittel für den Wiederaufbau in die Dialogtabellen aufgenommen werden. Consuelo Navarro, Generalsekretär von CC OO, sagt, dass die Lähmung der Wirtschaft vielen produktiven Sektoren schaden würde, und ist überzeugt, dass keine weitere Beschränkung notwendig wäre, wenn die Gesellschaft die Hygienemaßnahmen vollständig einhalten würde.

Hoteliers beantragen Steuerbefreiung und Mittel zur Zahlung von Miete und Darlehen

Der Gastgewerbesektor, der von den kontinuierlichen Kapazitäts- und Stundenkürzungen und dem Verbot von Bars betroffen ist, fordert die Verwaltungen auf, im Falle einer möglichen vollständigen Schließung der Wirtschaftstätigkeit Hilfe zu leisten. "Dass unsere Mitarbeiter durch eine ERTE geschützt sind, die 100% des Gehalts in Rechnung stellt", sagt der Präsident der Alicante Restaurant Association, César Anca, eine Provinzeinheit. Für Unternehmen, die eine Befreiung von den lokalen Steuern beantragen, mit Ausnahme des IBI, dh der Nachtwächter und der Müllgebühr; sowie Hilfe bei der Zahlung der Miete und der Kosten aus den Darlehen, die sie meistens zeichnen mussten, um weiterzukommen. Zumindest kostet es uns kein Geld. Es würde die Zerstörung von Unternehmen stoppen: Wir gewinnen nicht, aber wir verlieren nicht. Wenn wir Winterschlaf halten müssen, um die Ausbreitung zu kontrollieren, muss uns die Regierung helfen. '

Commerce glaubt, dass eine weitere Sperrung das Problem für viele Unternehmen verschärfen würde

Eine weitere Beschränkung wäre ein ernstes Problem für den Handel in vorweihnachtlichen Daten in einem sehr schwierigen Jahr, in dem sie seit fast drei Monaten geschlossen sind. Es ist die Meinung des Arbeitgeberverbandes der großen Geschäfte, des Verbandes der großen Vertriebsunternehmen. Sein Sprecher, Joaquín Cerveró, hält es für vernünftiger, Maßnahmen zur Kontrolle von Kapazität, Entfernung und Hygiene zu ergreifen, "da das Ausmaß der Infektionen in unserem Sektor praktisch irrelevant ist". Kleine Unternehmen sehen alle Arten von Unannehmlichkeiten aufgrund der Zunahme von Infektionen, auch in weiten Teilen der Provinz. Der positive Teil, so weisen sie darauf hin, ist, dass, wenn jetzt Maßnahmen ergriffen werden, die Kurve gebremst werden kann, "und dass wir mit einer gewissen Normalität zu Weihnachten kommen können", sagte Francisco Rovira, Generalsekretär des Kleinen und Mittleren -großer Arbeitgeber (Facpyme). Der Geschäftsmann erwartet keine so harte Haft wie im März, „aber die Hotellerie und der Handel werden für den Brief und die Orte, an denen sich Menschen konzentrieren, geschlossen sein. Besser jetzt eine schwierige Maßnahme, dass wir mit einer brutalen Zunahme von Infektionen zu Weihnachten kommen und sie uns dann einschränken.

 

Wichtige Info

Möchten Sie ein Angebot für eines unserer Objekte machen? Notieren Sie sich in diesem Fall die Referenznummer der Immobilie und gehen Sie dann zu www.villenfox.com/angebot.

Bitte beachten Sie, dass die angezeigten Preise ohne Umsatzsteuer (in Alicante 10 % oder 8 % für spanische Käufer unter 35 Jahren) und Notar-, Register- und Anwaltskosten (normalerweise 2,500-4,000 Euro) sind. Wenn es sich bei der Immobilie um einen Neubau (obra nueva) handelt, ist eine zusätzliche AJD-Steuer von 1.5 % zu zahlen. Alle angegebenen Informationen sind nur Richtwerte. Eigenschaften können durch Zahlung einer Anzahlung und Unterzeichnung eines Reservierungsvertrags reserviert werden. Alle im Angebot enthaltenen Möbel oder Elektroartikel werden als Gebrauchtware ohne Gewährleistung verkauft, sofern nicht anders angegeben. Die Preise verstehen sich INKLUSIVE Maklergebühren, dh der Käufer zahlt beim Kauf keine Maklergebühr mit Villas Fox.

Wir sind stolze Mitglieder von APIAL (Asociácion de Agentes de la Propiedad Inmobiliaria y Agentes Inmobiliarios de la Provincia de Alicante) Dies ist ein offizielles Verzeichnis professioneller Immobilienmakler, die zu Ihrem Schutz die erforderlichen Qualifikationen, Erfahrungen und rechtlichen Standards erfüllen.

LOGOVillas Fox ist Mitglied der AIPP